Neubau Passivhaus Bürgermeister-Wild-Straße in Ottobrunn

Alle Leistungsphasen (LPH 1-9), energetische Projektbetreuung

Dieser Bauherr wollte ursprünglich einen Bauträger beauftragen, hatte jedoch bereits sehr konkrete Vorstellungen von seinem zukünftigen Haus, die sich im Rahmen üblicher Bauträgerangebote nicht ohne weiteres umsetzen ließen. Auch die Gestaltung seines Hauses ließ sich für ihn mit den Bauträgerangeboten nicht zufriedenstellend lösen. Über unser Beratungsangebot kam es schließlich zu einer vollständigen Beauftragung für die Gebäudeplanung mit energetischem Konzept für den KfW55-Standard.
Entstanden ist unter Berücksichtigung der schmalen Grundstückssituation ein längliches, sich nach Süden öffnendes und nach Norden geschlossenes Gebäude mit klassischem Aussehen ohne kostenträchtige und aufwändige Details, einläufiger Treppe und offenem Dachraum im Obergeschoss.
Für den Bauantrag wurden Befreiungen von dem sehr einengenden Bebauungsplan beantragt und schließlich auch genehmigt.

Kurz vor Ausführungsbeginn wurde dieses Projekt in einem internen Wettbewerb des Verbandes der bayerischen Energieberater, bayernenergie, als Referenzobjekt für eine Ausführung als zertifiziertes Passivhaus mit dem Holzbetonverbundstein der Fa. Isospan ausgewählt. Der neu entwickelte Passivhausstein mit 36,5cm Wandstärke hat einen U-Wert von 0,15 W/m²K und den Vorteil, dass die Dämmung (Lambda 0,21 W/mK) vollständig ummantelt ist. Dadurch werden die Nachteile eines ansonsten bei dieser Wandstärke und vergleichbarem U-Wert erforderlichen Wärmedämmverbundsystems vermieden. Unser Bauherr kam bei aufgrund des Modellprojektes vergünstigten Materialpreisen in den Genuss einer erhöhten Ausführungsqualität und aufgrund Entfall des Wärmbedämmverbundsystems zu einer verkürzten Bauzeit. Weitere Hersteller wie die Fa. BTF (Abdichtungen), Rehau (wärmebrückenoptimierte Fensterprofile und Sanitärleitungen) und Paul-Lüftungsanlagen, haben sich dem Projekt angeschlossen.

Bauweise: Außenwände incl. Keller mit hochgedämmten Holzbetonverbundsteinen (U-Wert 0,15 W/m²K), Dach als 36cm starker Holzdachstuhl (U-Wert 0,11 W/m²K), Bodenplatte mit 24cm Perimeterdämmung (U-Wert 0,11 W/m²K). Die Kunststofffenster ohne Stahleinlagen sind dreifach verglast (Uw-Wert 0,8 W/m²K). Die Garage wurde kostengünstig in Holzständerbauweise errichtet und mit Faserzementplatten (Eternit Natura) verkleidet.
Energie: Passivhaus (besser KfW-Effizienzhaus 40, EnEV 2009 mit Wärmebrückenberechnung) mit heizungsunterstützender Solarthermie und Gasbrennwerttherme (Backup), zentraler Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Erdreichwärmetauscher, Photovoltaikanlage
Daten: Eine Wohnung mit insgesamt 248m² Wohnnutzfläche. 1.055m³ Bruttorauminhalt, Bauzeit 09/2011 – 09/2012. Baukosten ca. € 1.600 / m² Wohn-Nutzfläche.